Rechtsanwalt Marcel Börger

Rechtsanwalt Börger übernimmt Ihren Fall, wenn die Angelegenheit sich gegen Sie selbst richtet oder Sie als Zeuge anwaltlichen Beistand benötigen oder wünschen. Die Kanzlei Börger arbeitet grundsätzlich auf Basis einer Honorarvereinbarung. In geeigneten Fällen kann auch eine Tätigkeit als Ihr Pflichtverteidiger in Betracht kommen. Das Honorar wird üblicherweise stundenweise abgerechnet, wobei aber in überschaubaren Angelegenheiten auch Pauschbeträge vereinbart werden können.

Sobald sich die Angelegenheit gegen mehrere Personen richtet, erlaubt es die deutsche Strafprozeßordnung nicht, daß der selbe Strafverteidiger mehr als einen Beschuldigten zur gleichen Zeit im gleichen Verfahren vertritt. Solche Situatuionen treten durchaus nicht selten auf, insbesondere bei Verfahren gegen ein oder mehrere Unternehmen, ihren Mitarbeitern oder sonstigen Personen.

In diesen Fällen arbeitet die Kanzlei Börger regelmäßig mit erfahrenen Strafverteidigern zusammnen, zu denen seit Jahren gute Kontakte gepflegt werden. Natürlich gilt dies auch für Kooperationen mit Kollegen aus anderen Rechtsgebieten. Überregionlale Strafverteidigung ist nicht selten, bedarf aber hinsichtlich Zeit und Kosten einer sorgfältigen Erörterung, die sich natürlich auch am Bedürfnis des Mandanten nach kurzfristigen persönlichen Kontakten ausrichten muß.

Die Übernahme Ihres Mandates erfolgt grundsätzlich erst nach einem Beratungsgespräch und durch schriftliche Bevollmächtigung. Die Konditionen der Verteidigung sind nach Umfang und Schwierigkeit der Angelegenheit verschieden und sind schriftlich niederzulegen. Gesetzliche Gebühren und Auslagen nach dem RVG sind in jedem Fall zu tragen, wenn keine hiervon abweichende Honorarvereinbarung abgeschlossen wird.

Als in Deutschland zugelassener Rechtsanwalt kann er Ihre Interessensvertretung in Strafsachen vor allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten der Bundesrepublik Deutschland, einschließlich dem Bundesgerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht, durchführen.